Funktion

Die Funktion des Glykogenspeichers im menschlichen Körper

Die Funktionen des in der Leber und in der Muskulatur gespeicherten Glykogens unterscheiden sich. Das Leberglykogen gewährleistet die kontinuierliche Aufrechterhaltung der Blutzuckerkonzentration. Dadurch wird vor allem die Versorgung des Gehirns sowie der Nervenzellen und roten Blutkörperchen mit Glukose sichergestellt. Außerdem sorgt das Leberglykogen auch noch dafür, dass die Körpertemperatur möglichst konstant bleibt.

Das Glykogen der Skelettmuskulatur wird dagegen nur für den Eigenbedarf der Muskulatur benötigt. Dabei können die Glykogenspeicher in den Muskelfasern keinen Beitrag zur Blutzuckerregulation beitragen, da sie nicht über das dafür erforderliche Enzym verfügen. Durch die Bildung von Glukose-6-Phosphat wird allerdings der „Zelltreibstoff“ Adenosintriphosphat (ATP), der zur Muskelkontraktion benötigt wird, bereitgestellt.